Jeber-Bergfrieden und Thießen – Ruhe, Natur und alte Technik

Jeber-Bergfrieden, Thießen und Hundeluft bieten nicht nur viel Ruhe und Gelegenheit zur Entspannung, sondern vermitteln auch viel Wissen über Geschichte und Technik. Hier finden Sie u. a. den einzigen Kupferhammer Sachsen-Anhalts, gut erhaltene Teile einer Landwehr und einen artesischen Brunnen. Sehr empfehlenswert ist eine Wanderung im Rosseltal.

Jeber-Bergfrieden

Der ruhige Ort wartet auf mit den Resten einer mittelalterlichen Landwehr. Diese dienten seit dem 14. Jahrhundert der Grenzmarkierung und Grenzsicherung. Einst führte ein geschlossener Ring aus natürlichen und künstlichen Hindernissen von der Nuthe bei Niederlepte über Lindau und Polenzko bis zur Elbe. Auf einer Länge von 700 Metern können Sie auf dem mittleren von drei Wällen von Jeber-Bergfrieden in Richtung Hundeluft spazieren. Wo die Landwehr in Jeber-Bergfrieden auf die Straße traf, stand früher ein Zollhaus. Heute erinnert dort nur noch der Brunnen an die Zollstation.

Rundwanderweg mit Lehrtafeln

In Jeber-Bergfrieden können Sie aus der Bahn steigen und loswandern. Das Maskottchen Frieda Fuchs zeigt Ihnen den Weg. Auf einem 5,6 km langen Rundweg mit Lehrtafeln erfahren Sie etwas zur Historie der Ortschaft, zum Ökolandwirtschaftsbetrieb und vor allem zur Vielfalt des Flämingwaldes. Die verschiedenen flämingtypischen Landschaftsbestandteile, das Fließgewässer Nuthe und die Bedeutung einer Landwehr werden vermittelt. Planen Sie auch einen Spaziergang entlang der Landwehr nach Hundeluft ein.

Hundeluft mit artesischem Brunnen und Schauschmiede

Der kuriose Name auf dem Ortsschild, mit dem sich nicht wenige fotografieren lassen, hat tatsächlich etwas mit Hunden zu tun. In der Burg, von der nur noch Reste existieren, hielten die Burgherren früher einmal besonders viele Hunde, die zur Jagd eingesetzt wurden. Daraus entstand der Name Hundelauf, der später zu Hundeluft wurde.

Auf dem Gelände der Burg in Hundeluft findet man noch die Reste der einstigen Burg und einen artesischen Brunnen, in dem das Wasser von selbst an die Oberfläche tritt. In der an der Rossel gelegenen, nicht mehr funktionstüchtigen Wassermühle ist die traditionelle Einrichtung vollständig erhalten geblieben.

Die evangelische St. Bonifatiuskirche fällt durch ihre achtseitige Rotunde auf. In der Ortsmitte befindet sich ein außergewöhnlich großer Dorfgemeinschaftsbackofen in Fachwerksbauweise. Am Ortsausgang Richtung Jeber-Bergfrieden kommen Sie zum technischen Denkmal „Alte Schmiede“. Zu besonderen Anlässen können Sie hier beim Schauschmieden zusehen.

Thießen – Kupferhammer und Forellenhof

Der Kupferhammer Thießen ist das einzige, erhaltene und funktionsfähige Hammerwerk in Sachsen-Anhalt. Im Jahr 1603 erstmals erwähnt, war der Hammer noch bis 1974 teilweise in Betrieb, heute ist er ein technisches Denkmal. In der Anlage können Sie die frühere Arbeitsatmosphäre noch erspüren. Bis zu 120 Schläge pro Minute waren mit dem zentnerschweren Hammer möglich, um das Kupfer zu bearbeiten. In einem der Nebengebäude befindet sich heute ein schönes Café, in dem selbstgebackener Kuchen serviert wird. Es stehen auch Zimmer zur Übernachtung bereit.

Im Forellenhof Thießen kommen die Fischliebhaber auf ihre Kosten. Hier können Sie selbst angeln oder Fisch- und Fischprodukte kaufen.

Wandern im Rosseltal

Der Streckenwanderweg im Rosseltal führt Sie über Hundeluft und Thießen sowie Mühlstedt und Meinsdorf nach Roßlau. Lassen Sie sich im Europadorf Meinsdorf von der für den Fläming recht untypischen Architektur überraschen. Besonders empfehlenswert ist diese Wanderung im Frühjahr, wenn die Märzenbecher im Naturschutzgebiet Buchholz blühen. Vielleicht entdecken Sie auch die Bauwerke einer Biberfamilie. Ein Vorteil des Wanderweges ist die Bahnlinie Dessau-Berlin mit Haltepunkten in Roßlau und Jeber-Bergfrieden.

Walderlebnispfad Spitzberg

Eine Wanderung mit AHA-Effekt können Sie auf dem Walderlebnispfad Spitzberg machen. Auf dem 2,3 km langen Parcours gibt es viel zu entdecken und auszuprobieren. Tierspuren, eine Köhlerhütte und der Waldspielplatz sind nur einige Highlights. Die zentrale Erhebung ist der Schlossberg mit 111 m. Im Jugendwaldheim, einem außerschulischen Lernort, können Schulklassen Projekttage durchführen.

Essen und Trinken

Neben dem bereits erwähnten Hammercafé am Kupferhammer und dem Forellenhof in Thießen haben Sie weitere Gelegenheiten zur Einkehr. Bei Hundeluft liegt der Landgasthof „Zum Erlengrund“. Er ist ein beliebtes Ausflugsziel, idyllisch gelegen, direkt an der Rossel. Ein Modell der Hundelufter Burg ist auf dem Gelände zu besichtigen. Im Ragösener Rosenhof können Sie sich kulinarisch verwöhnen lassen und übernachten. Eine idyllische Übernachtungsmöglichkeit bietet sich Ihnen in der Waldpension Buchholzmühle bei Mühlstedt.

Jeber-Bergfrieden und Thießen – Ausgangspunkte für weitere Touren

Von Jeber-Bergfrieden aus können Sie bequem per Bahn in wenigen Minuten die Doppelstadt Dessau-Roßlau erreichen. In Roßlau ist beispielsweise die Wasserburg, ein Wehrbau aus dem 12. Jahrhundert einen Besuch wert. Hier entdeckten Archäologen den “Roßlauer Treuering“, der als ältester Ehering Deutschlands gilt. Im Gewölbekeller der Burg befindet sich die Ritterklause.

Mit dem Streckenwanderweg „Spur der Steine“ gelangen Sie in den Hohen Fläming. Der aufmerksame Wanderer entdeckt eiszeitliche Findlinge abseits des Weges.

Am Rast- und Infoplatz „Kirchruine Schleesen“ werden Informationen über die zahlreichen Wüstungen vermittelt. Das Stabgeläut in Serno, eine technische Besonderheit und kostengünstige Alternative zu Glocken, zeugt von der früheren Armut der Gemeinde.

Auf der anderen Seite der Elbe finden Sie mehrere UNESCO-Weltkulturerbestätten u.a. das Bauhaus und die Meisterhäuser.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen