Külsoer Mühle – Naturerlebnisse am Zahnabach

Am Zahnabach können Sie die Wald-, Wiesen- und Flusslandschaft des Flämings genießen. Beeindruckend sind alte Eichenbestände. Der aufmerksame Wanderer kann Biber und Eisvögel beobachten. Die Külsoer Mühle bietet Ihnen als Infopunkt des Naturparks Fläming zahlreiche Anregungen für Ausflüge und Wanderungen.

Die Külsoer Mühle am Zahnabach, mitten im Landschaftsschutzgebiet „Wittenberger Vorfläming und Zahnabachtal“ gelegen, ist eine beliebte Gaststätte und bietet hervorragende Möglichkeiten, den Fläming zu erleben. Insbesondere mit Kindern ist es hier ideal. Auf dem Natur-Erlebnisplatz, direkt neben der Mühle, können Klein und Groß auf spielerische Weise viel Wissenswertes über die Natur des Flämings sowie über Energie und Hochspannungsleitungen erfahren. Auf dem Kienbergrundweg können Sie artenreiche Fauna und Flora, wie Biber, Nachtigall, Eisvogel, Pirol und wilde Orchideen sehen. Am Rande von Bülzig liegt der weiträumige Skulpturenpark.

Külsoer Mühle

Vom Infopunkt des Naturparks in der Mühle können Ihre Erkundungen des Flämings starten. Ein heimeliger Hof mit großen Weinstöcken empfängt Sie. In den alten, urigen Räumen des historischen Mühlengebäudes können Sie essen und sich ausruhen. Die kleine Pension lädt zum Übernachten ein. An die Mühle grenzt ein Naturerlebnisplatz. Von der ruhig gelegenen Mühle aus können Sie Spaziergänge und Wanderungen auf dem Kienbergrundweg unternehmen.

Naturerlebnisplatz an der Külsoer Mühle

Auf dem zur Külsoer Mühle gehörigen Naturerlebnisplatz erklären Maulwurf Molli und seine Freunde den Naturpark Fläming und die anderen Naturparke Sachsen-Anhalts. Auf der Wiese kann man seine fünf Sinne testen und natürlich spielen. Kein Wunder, dass der Platz bei Kindern und Eltern gleichermaßen beliebt ist.

Kienbergrundweg

Der Wald am 90 Meter hohen Kienberg ist sehr wildreich und grenzt direkt an die Külsoer Mühle. Auf dem 9 km langen Kienbergrundweg können Sie die vielfältige Fauna und Flora entdecken. Er führt Sie von der Mühle, südlich von Zahna zum Skulpturenpark Bülzig und zurück. Auf halber Strecke könnten Sie einen Abstecher nach Zahna machen und das dortige Bauernmuseum besuchen. Selbstverständlich können Sie den Rundweg auch von Bülzig aus starten. Dort befindet sich ein Haltepunkt der Bahn.

Am Skulpturenpark vorbei verläuft der Radweg Berlin-Leipzig.

Skulpturenpark Bülzig

Sie mögen moderne Kunst oder sind einfach nur an ungewöhnlichen Ideen interessiert? Dann sollten Sie unbedingt einen Besuch im Skulpturenpark Bülzig einplanen. Die Skulpturen aus Holz und Metall entstanden 1993 bei einem Bildhauersymposium zum Arbeitsthema „Gastmahl der Engel“, weswegen der Park auch „Park der Engel“ genannt wird. Die Kirchengemeinde Zahna/Bülzig wollte daran erinnern, dass unsere Welt, nach biblischer Überlieferung, anfangs als Garten geplant war. Lassen Sie Ihre Phantasie schweifen. Genießen Sie die Zeit fernab von Hektik und Lärm auf der etwa 20 ha großen Wiese.

Bauernmuseum Zahna

Sie interessieren sich dafür, wie unsere Großeltern lebten, dann sollten Sie das Bauernmuseum in Zahna besuchen. Das Museum ist in einem alten, 1.800 m² großen, flämischen Bauernhof von 1730 untergebracht. In den Ställen stehen alte Maschinen, von Lanz Bulldog bis zu DDR-Traktoren. Eine weitere Attraktion ist die original erhaltene Wohnung eines Flämingbauern. In der Ausstellung zur Getreidetechnik erfahren Sie, wie lang der Weg von der Sichel und dem Dreschflegel bis zum heutigen Mähdrescher war. In einem Film wird das frühere bäuerliche Leben gezeigt. Eine Anmeldung ist zu empfehlen.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Zahna

Zu den schönsten Kulturdenkmälern der Fläming-Stadt gehört das 1336 gegründete „Hospital zum heiligen Geist“. Nachdem es mehrfach niederbrannte wurde es 1754 als böhmischer Barockbau wiederrichtet. Später kam die Stiftskapelle dazu. Sehenswert sind außerdem das Zahnaer Rathaus von 1897 und die Sankt-Marien-Kirche. Sie gilt als eine der ältesten Feldsteinkirchen im Fläming. Ihre historische Wetterfahne trägt die Jahreszahl 978. Die Kirche wurde teilweise im Dreißigjährigen Krieg zerstört und konnte nur in vereinfachter Form wiederaufgebaut werden. Im Freibad Zahna können Sie sich nach der Stadtbesichtigung herrlich erfrischen.

Essen und Trinken

Essen und Trinken können Sie selbstverständlich in der Külsoer Mühle. In uriger Atmosphäre wird regionale Küche angeboten. Bei schönem Wetter lädt der Biergarten am Zahnabach mit dem Blick auf das sanierte Mühlrad zum Verweilen ein.

Im benachbarten Dietrichsdorf, einem erstmalig 1361 erwähnten Rundlingsdorf, führt Carsten Schmidt bereits in dritter Generation „Schmidt’s Landgasthof“. Hier wird mit Leidenschaft und regionalen Produkten „nach alten Rezepten der Großmutter“ gekocht. Buffets und Festtafeln werden mit preisgekrönter chinesischer Obst- und Gemüse-Schnitzkunst dekoriert.

Die passenden Getränke erhält man in der „Obstkelterei Fläminggarten“ in Zahna.

Die Külsoer Mühle – Ausgangspunkt für weitere Entdeckungen

Die ganz im Osten des Naturparks gelegene Mühle ist für Sie ein guter Startpunkt, um die weitere Umgebung zu erkunden.

Besonders empfehlenswert ist der Friedenthaler Grund am Oberlauf der Zahna. Auf einem Rundweg durch das gleichnamige Naturschutzgebiet und die Orte Jahmo und Köpnick finden Sie Informationen über naturschutzfachlich wertvolle Wiesen und Wälder sowie die Mühlengeschichte des Zahnabaches. Im nahe gelegenen Wüstemark können Sie in Karma Retzkes Kreativwerkstatt selbst etwas mit Naturmaterialien gestalten und regionale Produkte genießen. Frisch gepresstes Öl kann man in der Rahnsdorfer Ölmühle erwerben.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen