Maßnahmen im FFH-Gebiet Obere Nuthe-Läufe zur Sicherung bedeutender FFH-LRT/Arten und der Rückbau von zwei Wehren an der Grimmer Nuthe bei Zerbst/Anhalt

Wehr Neue Mühle

Zur Verbesserung der natürlichen Fortpflanzung und Entwicklung essentieller Teillebensräume (FFH-Lebensraumtyp 3260) soll an der Grimmer Nuthe der ersatzlose Rückbau von zwei Wehranlagen umgesetzt werden. Das Projekt setzt die 2017 mit dem Umweltsofortprogramm Sachsen-Anhalt begonnenen Rück- und Umbauten an der Nuthe bei Zerbst (Anhalt) fort. Es wird ermöglicht durch die Förderung des Landes Sachsen-Anhalt und der Europäischen Union aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Nach Rückbau der Wehre wird, zur Verbesserung der ökologischen Durchgängigkeit und Erschließung neuer Lebensräume sowie Laichhabitate, größendifferenzierter Grobkies als Kieslaichhabitate eingebracht. Zu den davon profitierenden Arten zählen u.a. der Lachs (Salmo salar), das Bachneunauge (Lampetra planeri) und die Meerforelle (Salmo trutta trutta). Diese kommen in unterschiedlich starken Populationen reproduzierend vor. Das Projekt begann im Mai 2019 und endet im Dezember 2019. Ein Büro für die Projektsteuerung wird noch im Juli mit der Ausschreibung für die Baumaßnahme beginnen. Nach dem Rückbau der Wehre Anfang September werden die Böschungen wiederhergestellt und Erlen nachgepflanzt. Das Projekt wird in enger Abstimmung mit dem Unterhaltungsverband Nuthe-Rossel, dem Landesbetrieb für Hochwasserschutz (LHW), der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Anhalt-Bitterfeld und dem Institut für Binnenfischerei durchgeführt.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen