Kultur mobil 2021: Wir sind noch lange nicht fertig!

Landkultur Kultur mobil Wanderung Göritzer Acht Findling Sep 2019

„Bei uns in Coswig ist angeblich nichts los: Langeweile, Trott. Aber manchmal trügt der erste Eindruck. Kultur mobil hat gezeigt, wie viel hier los sein kann.“

Kultur wird mobilgemacht.

Am 1. Mai 2019 rief die Stadt Coswig (Anhalt) in Kooperation mit dem Naturpark Fläming e. V. über das Modellvorhaben „LandKULTUR – kulturelle Aktivitäten und Teilhabe in ländlichen Räumen“ der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung das Projekt „Kultur mobil“ ins Leben.

Unter dem Titel „Kultur mobil: Natur trifft Kunst und Kultur in der Stadt Coswig (Anhalt)“ wurden modellhafte Ideen, die neue kulturelle Formate und Angebote zum Inhalt haben, auf den Weg gebracht; eben mobiler gemacht.

Die Projektkoordinatorin Annekatrin Els (Naturpark Fläming e. V.) setzte es sich in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Coswig (Anhalt) zum Ziel, im Zeitraum vom 01.05.2019 bis zum 31.12.2020 insgesamt 80 Veranstaltungen in den 24 Ortschaften der Stadt Coswig (Anhalt) zu organisieren. Diese sollten als kleine Pilotprojekte Inputs in die Bevölkerung tragen – Regionale Akteure und Akteurinnen tragen Kultur von Ortsteil zu Ortsteil.

Die Natur wurde thematisch beim Vortrag über unsere Gewässer, bei Kräuterseminaren, Baumschnittkursen, aber auch bei Wanderungen rund um Coswig und einer Radtour in den Fläming in den Vordergrund gestellt. Auch die Gesundheit kam mit Entspannungskursen, sowohl mit als auch ohne Klangschalen, nicht zu kurz.
Zum Thema Kunst konnten unter anderem die Vernissage und Finissage „Musenrausch“ und das Künstlerinnenportrait der Caroline Bardua veranstaltet werden oder aber die Teilnehmenden wurden in Unterglasurmalerei, Modellieren und Weihnachtsfilzen selbst künstlerisch tätig.
Kultur wurde bei den Leseabenden, Konzerten, Verkehrsteilnehmerschulungen und auch bei den Kinoabenden großgeschrieben. Es gab einen Vortrag zum Thema Bodendenkmalpflege, die Sonnenkirche in Pülzig wurde von einer Kunsthistorikerin erklärt und in jener Kirche gab es auch einen Vortrag in und über eine alte Mundart der Region: dem Flämingplatt.

Trotz der anhaltenden Pandemiesituation konnten insgesamt 64 „Kultur mobil“-Veranstaltungen in 18 der 24 Ortschaften der Stadt Coswig (Anhalt) zu den Themen Natur, Kunst und Kultur durchgeführt werden.

Unter dem Motto „Zusammen sind wir weniger allein“ wurden im November 2020 sieben Videos mit Akteurinnen gedreht. Zu sehen gibt es diese auf der Webseite der Stadt Coswig (Anhalt).

Aron Lesnik, Videokünstler und Sohn der Malerin Astrid Lesnik, fasste das erste Level von „Kultur mobil“ visuell in einem Video zusammen, das ebenfalls sowohl auf der Webseite als auch auf dem YouTube-Kanal der Stadt Coswig (Anhalt) verlinkt ist. Das Video soll auf kurze und knappe Art und Weise zeigen, wer und was „Kultur mobil“ ist und gleichzeitig Lust auf mehr machen.

Am 23.03.2021 wird es – soweit es unter den Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie möglich ist – eine Auswertung von „Kultur mobil“ im Zuge eines Abschlussworkshops zum Level 1 im Simonetti-Haus in Coswig (Anhalt) geben. Dazu werden alle Akteure und Akteurinnen, Interessierten und Organisierenden eingeladen und die Akteure und Akteurinnen können sich in diesem Rahmen auch noch einmal präsentieren.

Außerdem wird in dem Abschlussworkshop die Fortführung des Projektes besprochen, da „Kultur mobil“ insgesamt so großen Anklang fand, dass das Projekt nun auch nach Ablauf des Förderzeitraumes durch die Stadt Coswig (Anhalt) weitergeführt wird. Unter dem Slogan „Wir sind noch lange nicht fertig“ wird „Kultur mobil“ auf das nächste Level, Level 2, gehoben.

Interessierte und Neugierige können sich gerne telefonisch unter der 034903 610 155 oder per E-Mail an c.schroeder@coswig-online.de an die Stadt Coswig (Anhalt) wenden. Aber auch auf der Webseite der Stadt gibt es bereits einige Infos.

kombimarke_gefoerdertbmel_ble_ptble
Logo Stadt Coswig Anhalt
Logo der Stadt Coswig (Anhalt)
Menü
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner